Julia Goldstein beim Unterricht

Der langsam sich vollziehende Prozess der Erkenntnis, dass unsere Gesellschaft dauerhaft nur funktions- und überlebensfähig sein kann, wenn talentierten, jungen Menschen eine optimale Ausbildung, ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Anerkennung ihrer Leistung geboten wird, hat auf verschiedenen Ebenen bereits zu Initiativen geführt, die diesem ethisch und ideel hohen Anspruch Rechnung tragen.

Julia Goldstein – Konzept für eine “Internationale Kunstakademie”

Ein durchdachtes, pädagogisches Konzept als Grundlage für den künstlerischen Erfolg

Es ist eine große Verantwortung, Kinder und Jugendliche in ihren aufnahmefähigsten Lebensjahren, richtig und individuell zu formen und zu fördern. Deshalb sieht Julia Goldstein es als eine besondere Aufgabe an, die jungen Pianisten erzieherisch durch die musikalisch – instrumentale Ausbildung zu begleiten.

Die instrumentale Ausbildung, entsprechend ihres Konzeptes, ermöglicht – im Rahmen persönlicher Begabungen – jedem Schüler:

  • die Beherrschung des Instrumentes
  • das Erlernen der Denkstrukturen
  • das Erlernen des selbständigen und richtigen Übens
  • die Spielsicherheit
  • das musikalische Verständnis der gespielten Werke
  • gute Geschmacksbildung als Voraussetzung der Interpretationsfähigkeit
  • Handwerklichen Umgang mit vielfältiger Klangkultur
  • das souveräne Auftreten auf der Bühne

Die technische Basis und Sicherheit ist eine wichtige “Säule” des musikalischen Handwerks. Große Vielfalt an individuell angepassten technischen Übungen, Tonleiter, Akkorde, und Arpeggien, sowie Etüden, bilden ein großes Spektrum und Schwerpunkt in der technischen Grundausbildung der Methode von Julia Goldstein.

Nicht wirklich trennbar von der technischen Grundausbildung ist die Erziehung der vielseitigen Klangkultur: um lebendigen Klang und leise Töne produzieren zu können, müssen die Finger in sich stark sein! Ebenso ist die Erziehung und Sensibilisierung für die facettenreiche Klangkultur notwendig, um als ausübender Instrumentalist die Klangvorstellungen in die Interpretationen umsetzen zu können.

Die Musik ist eine weltweit anerkannte Sprache, deren Verständigung durch die Klangbildung entsteht. Begeben Sie sich mit Julia Goldstein auf die spannende Suche der choreographischen Bewegungsformen des Spielapparates, um dem musikalischen Ablauf und der stilistisch angepassten Klangkultur der vorzutragenden Werke ihre ästhetische Natürlichkeit zu verleihen.